Banelle bei Sonnenuntergang

Ein abenteuerlicher Spaziergang an einem Herbstabend

 

Karte: IGN Nr. 2839OT BESSEGES/LES-VANS/VALLEE DE LA CHASSEZAC
Ausgangsort: Le Mazel. Parkplatz GPS Koordinaten: 44.367981, 4.137594
Achtung: Sicherer Tritt und Kartenkunde sind Voraussetzung.

 

Unser kleines Abenteuer beginnt am Parkplatz von beschaulichen Weiler „Le Mazel„, nur 10 Autominuten oder 30 Fahrradminuten vom Maison de Gras entfernt. An der westlichen Seite des Parkplatzes an der Wand des alleinstehenden Haus beginnt ein schmaler Wanderpfad in nördlicher Richtung. Serre de Banelle verlautet ein Schild.  Wir folgen der gelben Markierung, verlassen den Weiler und beginnen den sanften Aufstieg durch ein verwunschenes  Flaumeichenwäldchen. Alsbald treten die ersten Kalkformationen aus dem Boden. Ein grosser Spass für Kinder und Junggebliebene, diese zu erklimmen! Wir erreichen die erste Anhöhe, passieren einen Rastplatz und folgen dem Weg mit der Bergflanke auf unserer linken Seite. Auf der rechten Seite liegt ein wenig versteckt hinter den Flaumeichen ein ca. 6m hoher imposanter Kalkkoloss mit einem menschengrossen Durchbruch. Auch diesen kann man mit ein wenig Geschick erklimmen, Kletterkünste vorausgesetzt.


Nicht lange nach diesem verzweigt sich der Weg ein wenig unscheinbar. Geradeaus wird der Weg schmaler und lässt die Bergflanke wieder auf linker Seite. Wir folgen der gelben, nun teils blauen Markierung nach links und lassen uns hinaus aus dem Wald auf die Kalkfelsen führen. Der Boden ist hier durchzogen von unzähligen gut sichtbaren Spalten, um die sich der teils nicht erkennbare Pfad schlängelt. Nach den Markierungen muss daher oft gesucht werde, verloren gehen kann man jedoch nicht. Wir geniessen hier bereits eine tolle Aussicht nach Westen auf die weiten Nadelwälder der inneren Cevennen. Kurz vor dem Gipfel muss noch einmal Hand angelegt werden, der Pfad wird ein wenig steiler, bevor sich uns das wunderschöne Panorama der Bannelle ergibt.

 

Sollten Sie den Gipfel bei Sonnenuntergang besteigen, ist nach Verschwinden der Sonne ein wenig Eile geboten, um zumindest die Felspartie bei guter Sicht hinter sich zu lassen. Der Rückweg entspricht dem Hinweg. Ein alternativer Weg führt vom Gipfel in nördlicher Richtung steil den Bergrücken herunter und trifft wieder auf den ursprünglichen Waldpfad. Dieser ist nur schlecht mit Punkten markiert und nur mit Klettererfahrung zu meistern.

Als Verlängerung kann der Weiler le Mazel auch über den GR 44A von Banne aus erreicht werden.